2. April 22: Aufwertungsmassnahmen Zebraschnecken

An dieser Bahnböschung lebt ein Bestand der gefährdeten Zebraschnecke (Zebrina detrita). Im Frühling 2016 hat der Naturschutzverein das Gebiet mit Hilfe von Zivildienstleistenden des Vereins Grünwerk ökologisch aufgewertet, stark nährstoffreiche Stellen abgetragen und durch Sand ersetzt, um den Anteil des offenen Bodens zu erhöhen. Dies benötigt die Art zum Überleben. Zudem wurde die Pflege optimiert und Neophyten (nicht heimische Pflanzen) wurden konsequent entfernt. 

Jetzt, 6 Jahre später, ist es an der Zeit, die sandigen Stellen wieder von einwachsenden Gras zu befreien und den Lebensraum damit wieder zu verbessern.